Warenkorb 0

INGER-SOFIA FRERICHS eco


Gesunde Mode, mit gutem Gewissen für eine gesunde Welt


Wir tragen dazu bei, dass Mode zu fairen Bedingungen und umweltschonend hergestellt wird.
 
Beim Kauf unserer Modelle tragen Sie als Kunde gesunde Textilien auf Ihrer Haut. Unsere Mode können Sie mit gutem Gewissen tragen. INGER-SOFIA FRERICHS eco ist Mode, die keine Umweltschäden verursacht.  Produktionsmitarbeiter in der gesamten Wertschöpfungskette erhalten faire und sichere Arbeitsbedingungen.

Wir verwenden ausschließlich Stoffe aus kontrolliert biologischem Anbau kbA oder kontrolliert biologsischer Tierhaltung kbT. Die meisten Stoffe unserer Modelle sind GOTS zertifiziert, IVN oder IVN Best. Im folgender Tabelle haben verkürzt zusammengetragen, was die Abkürzungen bedeuten und jeweils Links zu den Webseiten eingefügt:

kbA und kbT

kbA ist die Abkürzung für kontrolliert biologischer Anbau, kbT für kontrolliert biologische Tierhaltung und weist darauf hin, dass die Pflanzenfaser oder tierische Wolle für die Stoffherstellung ohne Verwendung von synthetischen Pestiziden und Entlaubungsmittel angebaut wurde.
Auch Veredlungsmethoden mit chemischen Mitteln sind nicht zulässig, das Bleichen der Baumwolle muss mit besonderen ökologischen Mitteln durchgeführt werden.
Es gibt keine reinweiße kbA-Baumwolle. Sie wird gefärbt, naturweiß oder gebleicht angeboten. Gebleichte kbA-Baumwolle ist immer etwas getönt. Man könnte das weiß als milchweiß bezeichnen.

GOTS

GOTS (Global Organic Textil Standard) und ist das etabliertes Textilsiegel, dass alle Aspekte der Textielproduktion zu berücksichtigen versucht. Das Ziel des GOTS ist, einen internationalen Standard für die Textilbranche zu schaffen, den Kunden an einem eindeutigen Siegel erkennen. Bei der Entwicklung des GOTS hat der “Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.” mitgewirkt und die Richtlinien der IVN Zertifizierung wurden übernommen.

90% aus Naturfasern des Kleidungsstückes müssen aus Naturfasern bestehen, 70% müssen aus kontrolliert biologischen Anbau stammen.

Bei der Faseraufbereitung sind bestimmte chemische Prozesse nicht erlaubt. Gebleicht werden darf nur mit Sauerstoff. Färben und Bedrucken dürfen nur gesundheitlich und ökologisch unbedenkliche Substanzen verwendet werden. Färben mit toxischen Schwermetallen, aromatischen Farbstoffen oder Azo Farbstoffe sind nicht erlaubt. Aufrüstung bei den Kriterien (“knitterfrei”, wasserabweisend) dürfen keine synthetischen Hilfsstoffe benutzt werden. Diese sind nur beim Weichmachen, Walken und Filzen erlaubt. Die fertigen Textilien müssen Rückstandsgrenzwerte hinsichtlich einer Liste gesundheitsgefährdender und umweltbelastender Stoffe eingehalten werden.

Bei den Sozialstandards gelten die Kriterien der ILO (Internationale Arbeitsorganisation) als Mindeststandard:

Verbot von Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Misshandlung oder Diskriminierung, gerechte Löhne, Arbeitsschutz und Vereinigungsfreiheit. Die am Herstellungsprozess beteiligten Betriebe werden einmal im Jahr kontrolliert und zertifiziert. Zusätzlich können auch unangemeldete Kontrollen durchgeführt werden

NATURTEXTIL IVN  BEST

Dieses vor allem im europäischen Raum bekannte Qualitätszeichen ist derzeit der Standard mit den höchsten Ansprüchen an textile Nachhaltigkeit und zeigt das im Augenblick maximale realisierbare Niveau auf.

BEST spiegelt seit 2000 die vom Inter­na­tio­nalen Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft e. V. (IVN) entwor­fenen Richt­linien für Natur­tex­tilien wider und bildet die gesamte textile Produk­ti­ons­kette ab, in ökolo­gi­scher und sozial­ver­ant­wort­licher Hinsicht. Bewusst wird hierbei eine einge­schränkte Palette an Quali­täten und Produkten in Kauf genommen.